Nützliche Helfer

Antennenwelse
Es ist ratsam, einige Antennenwelse (Ancistrus) ins Malawibecken zu integrieren. Es gibt sie u.a. als “normale” Form und in der Albinovariante. Diese Welse fressen die unerwünschten braunen Algen und helfen, auf natürliche Art für ein sauberes Becken zu sorgen. Bei mir hat es sich bewährt, auf 100 Liter Wasser zwei Antennenwelse einzusetzen.

 

Napfschnecke

Diese Schnecken sind super wenn Sie ein Problem mit Algen haben, es ist egal um welche es sich handelt Grüne, Braun oder Schwarze-pinselalge.

  • Wissenschaftlicher Name:  Neritina sp
  • Deutscher Name: Anthrazit-Napfschnecke
  • Herkunft:  Südostasien
  • Größe: bis 3 cm
  • Temperatur: 18-30 Grad

Ernährung: Sehr guter Algenfresser, putzen Algen von den Scheiben weg und anschliessend wird der Biofilm auf den Scheiben regelmässig verputzt. Bei algenfreien Becken muss zugefüttert werden:
Über Algensteine: z.B. nassen Schiefer mit Spirulina oder Nannochloropsis bestreuen und trocknen lassen (oder im Ofen trocknen bei 60 Grad) und ins Aquarium legen.
Auch Fütterung mit z.B. allerfeinstem Staubfutter ist sehr effektiv. Die Staubfutterpartikel legen sich auf alle Oberflächen (auch den Aquarium Scheiben) und werden abgelutscht.

Wasserwerte:
pH: 6-8
Härte: > 5 °dGH

Aquarium: ab 10 Liter

Zucht/Vermehrung:
Eine Vermehrung ist im Süßwasser nicht möglich, da die Larven Brack- bzw. Salzwasser zur Aufzucht benötigen.